Rehabilitationssport in Gruppen


Was ist Rehabilitationssport?

Rehabilitationssport ist nach §44 SGB IX eine aktive Maßnahme, die bei regelmäßiger Teilnahme positive Auswirkungen auf die Gesundheit hat. Jeder, der eine vorübergehende oder chronische Erkrankung des Stütz- und Bewegungsapparates aufweist, kann Rehabilitationssport betreiben.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt – ohne Belastung des Budgets - verordnet werden und umfasst in der Regel 50 Übungseinheiten Gymnastik. Einen entsprechenden Antrag erhalten Sie entweder direkt von Ihrem Arzt oder von uns. Ihr Arzt füllt einen Teil des Antrages für Sie aus. Er verordnet im Regelfall 1-2 Trainingseinheiten (jeweils 45 Minuten) pro Woche, insgesamt 50 Trainingseinheiten. Den ausgefüllten Antrag für Rehabilitationssport lassen Sie von Ihrer Krankenkasse bewilligen.

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung körperlicher Funktionen durchgeführt werden. Zum Beispiel bei:

  • Beschwerden am Stütz- und Bewegungsapparat
  • Rückenschmerzen
  • Wirbelsäulenerkrankungen
  • Gelenksbeschwerden
  • Arthrose
  • Osteoporose
  • Morbus Bechterew
  • Multiple Sklerose
  • Inkontinenz
  • Übergewicht

Die Erfahrung zeigt, dass ein langfristig angelegtes Training eine deutliche Verbesserung der Beschwerden erzielt.

Was soll erreicht werden?

Ziel des Rehabilitationssportes ist es, die Ausdauerleistung und das Kraftpotenzial zu stärken, Koordination und Flexibilität zu verbessern. Dabei soll vor allem die Verantwortlichkeit für die eigene Gesundheit gestärkt und zu lebensbegleitendem Sporttreiben motiviert werden.

Für weitere Informationen vereinbaren Sie mit uns einen persönlichen, unverbindlichen Beratungstermin unter: 05201-81 50 50.

Wir nehmen uns Zeit für Sie und freuen uns auf Ihren Besuch.

Beratungstermin:

Telefonisch unter 05201.815057 
oder unter physio[at]saluto.de