Auf gesunde Weise zum Erfolg


Die Situation: Freizeitsportler in den untersten Ligen nehmen Schmerzmittel – prophylaktisch. Leistungssportler stehen vor Gericht – sie haben gedopt. 

Es müsste Sportler/innen die Möglichkeit gegeben werden, ihre natürlichen Potentiale auszuschöpfen, ohne dabei Schaden zu nehmen. So würde das Übel an der Wurzel gepackt. Diese Überlegungen hatten auch Prof. Dr. Elmar Wienecke und sein Team. 

Sie konnten in der Zusammenarbeit mit 11.150 (Leistungs-)Sportler/innen aus aller Welt feststellen, dass 100% der Untersuchten Defizite im Mikronährstoffhaushalt hatten. Dies bedeutet, dass ihnen beispielsweise u. a. Magnesium oder auch Chrom für eine optimale Trainingsanpassung und Ausdauerentwicklung fehlte. 

Ein individueller Ausgleich vorhandener Defizite auf Basis individueller spezieller Blut- und Urinanalysen könnte die Anzahl derer senken, die prophylaktisch Schmerzmittel einnehmen. Denn der Ausgleich sorgt für eine mentale Leistungssteigerung: z.B. bewirkt er ein besseres Schlafverhalten, unterstützt die Regeneration und die Funktionserhaltung der beanspruchten Bindegewebsstrukturen und schützt somit vor Verletzungen. 

Unsere Case Reports (Erfahrungsbereichte) zeigen, dass die Untersuchten auf die Einnahme von Mikronährstoffen angewiesen waren. Nur so war es möglich, den entsprechenden Mangel auszugleichen. Dies geschieht auf Basis von Analysen, kontrolliert und individuell. Die Empfehlungen zur Supplementierung mit Produkten aus der Apotheke ist also keine Nahrungsergänzung, die willkürlich und unkontrolliert erfolgt. Auch bewusste Ernährung reicht nicht mehr aus, da der CO2-Anstieg für eine Reduzierung der Inhaltssubstanzen von Pflanzen gesorgt hat („Trends of Ecology & Evolution“, 2002; ZDF „Abenteuer Wissen“ 2008: Versuche der TU Braunschweig zum Thema).

Schmerzmittel, um trainieren zu können

Andreas Tölzer musste häufig auf Schmerzmittel zurück greifen, um trainieren oder an Wettkämpfen teilnehmen zu können - bis er SALUTOs Mikronährstoff-Konzept kennen lernte.

Zum Konzept

Aber auch immer mehr Arbeitskräfte dopen für den Job

Unser Konzept lässt sich nicht nur bei Sportlern einsetzen, sondern verbessert auch bei Arbeitskräften die mentale und physische Leistungsfähigkeit nachhaltig.